Schutzgebiet: Arenal-Tempisque

Nationalpark Palo Verde
Lage: Lage: Der Nationalpark befindet sich in der Provinz Guanacaste, zwischen den Flüssen Bebedero und Tempisque, ungefähr 30 km von der Stadt Cañas entfernt.
Informationen über das Gebiet: Das Gebiet wurde am 30. Mai 1980 zum Nationalpark deklariert, er hat eine Ausdehnung von 19.804 ha und ist eine der Regionen mit der größten Artenvielfalt des Landes. Süßwasserlagunen und -moore, salzhaltige Mangroven, Mischwälder, überflutete Wälder, Uferwälder, Savannen mit Bäumen, Nadelwälder und immergrüne Wälder sind natürliche Lebensräume des Parks. Von September bis März halten sich viele Vögel in den Lagunen und den Nachbarregionen zur Futtersuche und Fortpflanzung auf.

Nationalpark Vulkan Tenorio
Lage: Der Nationalpark befindet sich zwischen den Kantonen Guatuso und Upala de Alajuela, Cañas, Bagaces und Tilarán der Provinz Guanacaste; diese Region liegt in der vulkanischen Gebirgskette von Guanacaste.
Informationen über das Gebiet: Das Gebiet wurde am 27. April 1995 zum Nationalpark erklärt und hat eine Ausdehnung von 18.402,51 ha. Die Pflanzenwelt ist sehr vielfältig. Die Wälder sind immergrün, es gibt Nebelwald und der Vorgebirgsregenwald, wo ein hoher Artenreichtum vorzufinden ist: Palmen, Heliconias, Farne, Bromelien und Orchideen. Bäume, die besonders hervorstechen, sind: Avocadenbäume, Sapotillbäume, Pilones und Jicara Danto (Parmetieravalerii), letztgenannter Baum ist nur in der Gebirgskette von Guanacaste zu finden. Er kann durch die Blüten und Früchte charakterisiert werden, die sich an seinem Stamm befinden und er ist eine Hauptnahrung der Tapire. Andere Tierarten, die hier vorzufinden sind: Puma, Löwe breñero, Pekaris, Kapuzineraffe, Ozelot, Guatuza, Zwergtigerkatze, Tepescuintle, Tolomuco Pfau, Schirmvogel, Sonnenvogel, Schlangen wie Mata buey, Terciopelo, Mano de piedra, Lora, Oropel, Boa Constritor und Koralle. Hauptattraktionen: Beobachtung von Vögeln und Säugetieren. Panoramablick auf die Ebene Los Guatusos, den Nicaragua See und den Vulkan Tenorio. Thermalbäder. Himmelblaue Gewässer. Gasfreisetzung. Wasserfall des Flusses Celeste.

Biologisches Reservat Lomas de Barbudal
Lage: Das Schutzgebiet befindet sich in San Ramón de Bagaces, 18 km s?dwestlich der Stadt Bagaces, Provinz Guanacaste.
Informationen über das Gebiet: Tropischer Trockenwald mit 240 Baumarten, die häufigsten sind der Pochote, der Indio Desnudo, der Gelbe Mombinpflaumenbaum, der Corteza amarilla, der Lorbeerbaum, Cañilla de mula y Malacahuite. Vom Aussterben bedroht ist der Mahagonibaum, der Ron Ron, der Cristal und der Cocobolo. Zu den Säugetieren, die am häufigsten gesichtet werden zählen Rehe, Eichhörnchen, Brüllaffen, Kapuzineraffen, Waschbären, Nasenbären, Pekari und eine Wildkatzenart. Außerdem gibt es noch eine Vielzahl an Reptilien und Fischen. Es konnten 130 Vogelarten beobachtet werden, am häufigsten: Pfauarten, Papageien, Copete amarillo, der Königsgeier, Tukan, Wachtel, der Braunflügelguan und einige Wasservögel wie der Garzeta patiamarilla, Garzones, Piches, Tölpel (Jabiru). Des Weiteren sind 250 Bienenarten vorzufinden, von denen viele endemisch sind. Sie leben zwischen den Bäumen genauso wie viele Schmetterlinge und Nachtfalter. Lebensräume: Im Reservat gibt es sieben verschiedene natürliche Lebensräume. Darunter ein Laubwald, der 70 % des Uferwaldes ausmacht. Er bildet einen Abschnitt entlang der Flüsse und Bäche, ist immergrün und wahrscheinlich der dichteste und artenreichste des Gebiets. Es gibt besonders viele Solitärwespen. Die Grassteppe ist vereinzelt mit Bäumen versehen. Hauptattraktionen: tiefe Grube im Fluss Cabuyo, die Wanderwege "El Colegio" und "Toledo", Beobachtung von Flora und Fauna, Ausstellungs- und Informationsraum, Campingplatz, kleiner Laden, Wasserfall.